MIS hip vorderer Zugang

Unter dem Begriff "minimalinvasiver vorderer Zugang zur TEP IMplantation" versteht man einen chirugischen Zugang, der die Muskeln schont und so zu einem besseren klinischen Ergebnis führt. Sowohl Standardschäfte, als auch Kurzschaftprothesen können über diesen Zugang eingesetzt werden. Dieser Zugang wurde das erste Mal von "Hueter" beschrieben; unter dem Namen von "Smith-Peterson" wurde er dann 1917 populärer.

  • geringer postoperativer Schmerz und rasche postoperative Rehabilitation
  • seit 2003 in Bozen - zusätzlich mit Traktionstisch (Arch)
  • hervorragende Operationsergebnisse und Patientenzufriedenheit

klicken Sie hier: Technik, Tipps

 

 

 

 

 

 

minimalinvasive Implantation einer Hüftprothese (TEP). Wir benutzen den direkten vorderen Zugang seit 2003 ( Dr. Bombelli, Dr. Memminger) unter Verwendung eines Extensionstisches und den anterolateralen Zugang (OCM). Dabei werden keine Muskeln durchtrennt, was zu geringen postoperativen Schmerzen und einer raschen Rehabilitation führt. Frühzeitig und gelegentlich auch sofort (bei Standardschäften) kann der Patient voll belasten und die Gehstützen weglassen.

Neuen Kommentar schreiben

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.